Espositori

Familie PDF Drucken E-Mail

Meine Eltern Franz und Luise und meine um ein Jahr jüngere Schwester Lisa sind alle ausgesprochen sportlich.

Mein Vater fuhr rennmässig Ski, Motocross und Rallye. Meine Mutter war auch begeisterte Skifahrerin. Alle Hobbys danach waren für beide immer auf der sportlichen Seite. Im Vordergrund stehen Skitouren und Wandern, sowie Segeln oder Golfen. Beide lieben sie die Natur, ob im Garten, im Gebirge oder auf hoher See. Mein Vater ist Geschäftsführer der "Innovation Network Austria" (INNA) und vernetzt Österreichs Technologiezentren.

Lisa besuchte wie ich das Sportgymnasium Wallererstrasse und wir beide waren von Anfang an richtige Sportfreaks. Wir mussten einfach alles ausprobieren, vom Geräteturnen, Leichtathletik, Schwimmen und Skifahren bis zum Snowboarden. Danach besuchte Lisa die HAK und ich die HTL.

Lisa ist auf dem Snowboard geblieben und ein richtiger Freestyle-Freak, der professionell bei verschiedenen "Slopestyles" und "Big-Airs" die Siege abräumt. Mit Sponsoren wie ELAN, Vans, Nikita oder Smith ist es nun auch schon viel einfacher die Contests, verstreut im ganzen Alpenraum, zu bestreiten. Im Vordergrund steht ihr aber der Spass an der Sache und die Freiheit ihre Kreativität ausleben zu können. Sie studiert Grafik und Design an der Linzer Kunstuni und kann damit auch in Zukunft sicher noch einiges verwirklichen. Angefangen von der Malerei, dem grafischen Design bis zur Fotografie entwickelt sie sich zum richtig kleinen Genie in meinen Augen. Sie kombiniert wohl am besten von uns die Ruhe, das Auge und die Kreativität meines Vaters mit der Sensibilität und dem Naturgenuss meiner Mutter.

Meine Familie ist mir absolut das Wichtigste. Sie gibt mir Halt, sie stärkt mir den Rücken. Ich habe das Glück in einer super intakten Familie aufgewachsen zu sein, in der heutigen Zeit ist das scheinbar ja nicht mehr die Regel.

Ich verbringe nicht besonders viel Zeit zu Hause, da ich im Heeressportleistungszentrum der Südstadt trainiere und auch sonst immer irgendwo auf Turnieren oder Trainingslager bin. Daher geniesse ich die Zeit die ich daheim mit meiner Familie verbringen kann umso intensiver.



Ich bin meinen Eltern und meiner Schwester sehr dankbar, dass sie mich so unterstützen und mir solche Stärke vermitteln - egal wie gross die Entfernung auch ist. Sie alle haben immer riesiges Verständnis aufgebracht. All das was mir bisher möglich war, hätte ich ohne sie nie erreichen können.

Das Wichtigste für mich ist stets zu wissen, dass ich mit meiner Familie durch die schlimmsten Täler wandern und die höchsten Gipfel erklimmen kann.